Freestyle Skiing

Freestyle Skiing umfasst attraktive Disziplinen wie Slopestyle, Big Air oder Skicross. Bei der 30. Austragung der Winteruniversiade in der Zentralschweiz gehört Freestyle Skiing erstmals zum obligatorischen Programm.

Die Freestyle Skiing-Disziplinen sind sehr vielfältig: Während einem bei Big Air-Wettkämpfen schon mal beim Zuschauen der beeindruckenden Sprünge in luftiger Höhe die Luft wegbleibt, ist die Spannung in den engen Skicross-Finals, in welchen Mann gegen Mann respektive Frau gegen Frau gefahren wird, kaum zu überbieten. Freestyle Skiing ist an Winteruniversiaden eine vergleichsweise junge Sportart. 2005 sind im österreichischen Innsbruck erstmals Medaillen in Freestyle Skiing-Disziplinen vergeben worden. Seither hat die Sportart stark an Popularität gewonnen. 

Inzwischen hat sich der internationale Hochschulsportverband FISU entschieden, Freestyle Skiing ins obligatorische Programm von Winteruniversiaden aufzunehmen. Erstmals wird dies an der 30. Winteruniversiade in der Zentralschweiz der Fall sein. Ausgetragen werden die Wettkämpfe dort im Skigebiet Engelberg-Titlis. Und das könnte passender nicht sein, ist dies doch die Heim-Basis respektive der Ausbildungsort der zahlreichen Schweizer Weltklasse-Athleten und -Athletinnen wie Giulia Tanno, Andri Ragettli, Kai Mahler, Fabian Bösch, Sanna Lüdi, Jonas Bösiger, Mathilde Gremaud, Jonas Hunziker oder Luca Schuler. Sie alle haben nämlich die Schweizerische Sportmittelschule in Engelberg absolviert und machen derzeit ihre Ausbildung dort.

Wettkampfprogramm
Skicross
Slopestyle
Big Air

Fachverbände
National: Swiss-Ski
International: International Ski Federation

Engelberg

Die Freestyle Skiing-Cracks starten im grössten Sommer- und Winterferienparadies der Zentralschweiz.

Mehr Informationen zum Austragungsort Engelberg

Skigebiet