Eiskunstlauf

Die Eiskunstlauf-Kür-Wettbewerbe gehören zu den beliebtesten Events von Winteruniversiaden überhaupt. Neue Reglemente sorgen dafür das Programm in Zukunft noch attraktiver und vielfältiger wird.

Eiskunstlauf ist seit der ersten Austragung 1960 im Winteruniversiade-Programm. Die Eiskunstlauf-Wettbewerbe gehören zu den absoluten Publikumsmagneten. 2009 im chinesischen Harbin besuchten 42'000 Gäste die Wettkämpfe. Neben den Einzelwettkämpfen sind das Paarlaufen, der Eistanz und Synchroneiskunstlaufen im Programm. 

Beim Synchroneislaufen performen bis zu 20 Athletinnen und Athleten gemeinsam auf dem Eis. Diese Disziplin wurde erstmals 2007 als Demonstrationssport in Turin ausgetragen und fand danach 2009 in Harbin (China) und 2011 in Erzurum (Tür) statt. Da es seither eine Herausforderung darstellte, genügend Teams für den Wettbewerb zu generieren, wurde im Hinblick auf die Winteruniversiade 2019 in Krasnoyarsk (Rus) das Wettkampfreglement geändert. Neu dürfen die Teams aus 12 oder 16 Eisläufer und Eisläuferinnen bestehen und sowohl Männer wie Frauen sind im gleichen Team zugelassen. Pro nationalem Hochschulsport-Verband dürfen zwei Teams gemeldet werden.

Auch für die Disziplinen Paarlaufen und Eistanzen sind neue Bestimmungen erlassen worden. Ein Mitglied des Paars darf eine andere Nationalität haben als jene für welche er/sie am Start ist. 

Wettkampfprogramm
Frauen
Männer
Paarlaufen
Eistanzen
Synchroneiskunstlaufen

Fachverbände
National: Swiss Ice Skating
International: International Ice Skating Union

Luzern

Die Festival-City Luzern ist die ideale Kulisse für Eiskunstlauf-Highlights.

Mehr Informationen zum Austragungsort Luzern

Eishalle